home
archive · forum   
themes literature agenda archive anthology calendar links profile


deutsch  Pseudo-Philosophie Heute

Bertold Bernreuter, emailbernreuter@polylog.org, 20.03.2003, 01:11
Original: deutsch  Philosophie Heute (ETO), 19.03.2003, 12:10



Lieber ETO!

Schön, dass du für dich der Weisheit letzten Schluss schon gefunden hast und sie auch für jedes Baby problemlos zu verstehen ist. Damit lässt du mehrere tausend Jahre menschlicher Geistesgeschichte spielend hinter dir.
Lediglich eine unbescheidene Frage am Rande: Ginge es auch ein paar Schuhnummern kleiner und ohne allpräsente pathetische Luftblasen? Wie wäre es zum Beispiel mit stichhaltigem Argumentieren und selbstkritischem Nach-Denken statt hohlen Absolutheitsmetaphern und nichtssagenden Universalphrasen? Mit ein paar wenigen, aber konkreten Gedankengängen statt vor lauter Selbstlob kaum genießbaren Allwissenheitsankündigungen, nach denen dann aber nichts mehr kommt außer demselben ungenießbaren Pseudogedankenmatsch wie zuvor?

Was mir wirklich den Hut hoch gehen lässt, ist deine Gegenüberstellung von "Genie" und "Behinderter". Soll das also heißen, dass Behinderte die Dümmsten der Dummen sind oder wie? Das ist für mich nicht nur eine unverzeihliche Gedankenlosigkeit, sondern ein widerlicher Schlag ins Gesicht all der Menschen, die leider nicht ganz so gesund sind wie du es wahrscheinlich bist. Wie wäre es mit etwas mehr Liebe zum Menschen, neben der von dir so gepriesenen Liebe zur menschlichen Weisheit?

Soviel von einem jungen Tor,
der froh wäre, wenn er nur einen Bruchteil dessen verstünde, was Sokrates alles in seinem Leben gedacht hat

P.S.
Mein Einwurf ist nun nicht die von dir gewünschte radikale Kritik, sondern mutwillige Ignoranz. Überhaupt nicht vorgetäuscht, sondern völlig authentisch. Ich weiß.