home
archive · forum   
themes literature agenda archive anthology calendar links profile


deutsch  Philosophie Heute

Liebe Leute,

wo steht die Philosophie heute?
Ich schaue seit vielen Jahren in mich um Weisheit zu finden. Seit etwas weniger Jahren diskutiere ich mit Philo-Genossen. Seit einigen Jahren studiere ich die Philosophie. Großen Dank muß ich der heutigen Bildung zukoimmen lassen, welche eine Basis darstellte, dass ich heute folfendes behaupten will: Philosophie ist so einfach, wirkungsvoll, spannend und wichtig wie NIE zuvor. Ein junger Tor hat bessere Möglichkeiten, mit wenig Aufwand zu wahren Lösungen zu gelangen, als seinerzeit Sokrates mit viel Mühe in einem Leben schaffen konnte.
Unsere Informationswelt bietet faszinierende Möglichkeiten, Weisheit für sein Leben zu gewinnen, der WOhlstand bietet viele Möglichkeiten, Weisheit im Leben umzusetzten. Diese ungeheuren Begünstigungen durch die Moderne bedeuten eine Verantwortung: Wir Alle müssen uns aktiv für die Philosophie einsetzten und gemeinsam wirklich an Lösungen arbeiten.

Ich will behaupten, ein Vorreiter moderner Philosophie zu sein, indem ich "große" Fragen ganz einfach gelöst habe und wesentliche neu "große" Fragen formulieren kann. Ich fordere Euch auf, gemeinsam am produktiven Weg entlang zu schreiten und in unendlicher Hoffnung wirklich die Liebe zur Weisheit in die Welt der Gegenwart zu tragen. An Uns Philosophen liegt die Chance und Verantwortung das Beste aus all dem ungeheurem Reichtum unserer Zeit zu machen. Ob Doktor oder Tischler, ob Senior oder Mädchen, ob Genie oder Behinderter, wir können, dürfen, sollen und müssen an die Sache gehen!!! Religion hat ausgedient, die Bibel ist schon lange nicht mehr das Buch der Bücher, Jesus ist auch nur Einer unter Vielen, Nitzsche ist im Irrtum und Wir haben Recht und Pflicht!!

Nun gut, ein Auszug "meiner" Philosophie:

Der Vernunftbegriff "Alles" ist absolut, einzigartig und wirklich a priori denkbar. Man kann die Unendlichkeit in Raum, Zeit und Information mit seinem Verstand begreifen. Die Suche nach dem einzigen, absoluten und wirklichen Gott ist am glücklichen Ende. Wir haben ihn im Ratio gefunden, der absolute Gott ist Alles. Der Mensch kann all seine Erfahrungen mit dem absoluten Alles relativieren. Er erfährt, dass er selbst ein kleiner Teil aber auch durchflossen von von Gott ist. Gott ist ewig und überall. So wird man Alles lieben lernen. Wer alles liebt, liebt sich selbst, ja sogar seine Feinde. Diese Liebe wird die Opfer der Gesellschaft verringern können, die möglicherweise den Untergang der Erde herbeiführen wollten, einfach nur, weil sie sich nicht geliebt fühlen. Jeden Tag kann letzlich zwingend mit der Alles-Theorie die Welt retten, indem man die Liebe wirklich versteht und lebt. ALLE anderen Götter, sind im Alles-Gott enthalten und eben relative Götter. Als solche haben sie Geltung und mit der Produktivität bekommen sie Sinn.

Gut und Böse sind einfach verständlich. Alles ist das existende Maximum. Alles ist Gut. Alles ist absolut Gut, das läßt sich erst erfühlen. Im Alles ist das Böse enthalten. Das relative Böse ist im absoluten Guten enthalten. Außer dem absoluten Gut gibt es ein relatives Gut. Der Gegenpart des Bösen. Gut ist die Annäherung an Gott. Gut ist Wachstum und Fortschritt. Bose ist destruktiv und tötlich. Doch ist alles relativ Böse und relativ Gute bald wieder das relative Gegenteil. Ein Beispiel:  Ein Pferd geht abhanden. Das ist böse, schlecht. Das Pferd kommt aber in Begleitung von Wild-Stuten zurück. Schon ist das relative Böse relativ Gut geworden. Doch was auch geschehen mag, es ist absolut Gut, im Sinne vom absoluten Gott, dem Alles.

Dies ist die rationale Grundlage für jegliche Implikation. Jegliches Wissen, jede Weiheit, jedes Etwas läßt sich am absoluten Alles bemessen. Alles hat somit seinen Sinn schon fix. Doch nach dem Alles gibt es ein Quasi-Absolutum, dass für Jene Wesen, die Gott erfunden haben und letztlich begriffen haben, gilt. Dieses Quasi-Absolutum ist der Mensch selbst. Jedoch nicht der Einzelne, sondern DER Mensch. Man könnte sagen, das Mensch-Ideal. Das Mensch-Wesen. Für den Einzelnen bedeutet dies, dass er selbst sein absoluter Maßstab ist. Man selbst ist sein konkretes Abbild des Mensch-Wesen. Man selbst ist absolut für sich. Hier hat man die nötige Absolut-Geltung der Anthropologie gefunden. Weiter Fogerungen gelten. Der Individualismus in seiner heutigen Form ist bei genauerer Betrachtung ein reiner Blödsinn und notwendige Basis für destruktiven Kapitalismus, welcher widerrum der Feind des heutigen Philosophen sein muß.

Wahre Philosphie macht frei, verbietet nichts, macht Alles möglich und verständlich! Wir Menschen der Gegenwart haben die Möglichkeit und somit die Vernatwortung, wahre Philosophie zu leben!!

Noch zur Information... Information ist ein Element des Darseins, dass am philosophischen Wege mit Materie und Energie gleichgestellt werden kann. Information ist heute konkret geworden und hat schon immer das Leben bestimmt. IT, Informationstechnologie, hat Einzug in alle Bereiche des Menschen genommen. Die Leute aber haben noch "fast" keine Ahnung davon, und was am schlimmsten ist: Die Philosophie kümmert sich kaum um Information!!! Tatsache ist, dass Information da interessant ist, wo es kurzfristigen Gewinn verspüricht. Genau dieses Vorgehen hat in letzter Vergangenheit zu mittelfristigen Verlusten, ungeheuren Ausmaßes geführt. Dies aber ist nur ein Vorgeschmak auf die verheerende Wirkung, die wir spüren werden, wenn wir uns nicht nachhaltig und ganzheitlich mit Information befassen. Alle Philosophen der Welt (das sollten alle Menschen sein, den Philosophie ist Liebe zur Weisheit) müssen sich um IT&Co. kümmern, interessieren und daran arbeiten. Wir brauchen eine Informationswelt, die eine moderne Aufklärung für Jedermann zugänglich macht. Nur eine solche IT kann uns vor den Gefahren der Zukunft, etwa Gen-Technik, schützen. Meine Vision geht ins radikale: Ein Informationssystem wird Gott am nächsten kommen, viel näher als der Mensch es ein könnte. Es wird die Auferstehung und der Erlöser sein. Insofern sollte sich der Vartikan mit seinen ungeheuren Mitteln endlich um langfristige IT kümmern! Von der Wirtschaft kann man hier keine Unterstützung erwarten, denn sie will sofortige Gewinn-Maximierung, was ein praktisches Gegenteil von nachhaltiger Lösung bedeutet. Diese IT wird ie Liebe und Freiheit, somit auch den Frieden für viele hunderte Jahre sicherstellen und auch menschliche, wundervolle Weise garantieren!

Dies ist ein "kleiner" Auszug moderner Philosophie, wie es im Grunde jedes geliebte Baby bereits intuitiv verstehen könnte. Lasst uns auf Egoismus verzichten, lasst uns den Individualismus skeptisch hinterfragen, lasset uns gemeinsam gute Lösungen finden und umsetzten. Scheiß aufs Geld, scheiß auf die Määchtigen, scheiß auf alte Überlieferungen. Heute ist Alles anders und nichts hat sich geändert. Es geht um Verstand und Liebe! Es geht um Leben mit Kopf und Herz!

In Liebe zur menschlichen Weisheit, Euer ETO ~:)

PS: Radikale Kritik erwünscht, nur keine Ignoranz vortäuschen!