home
archive · forum   
themes literature agenda archive anthology calendar links profile


deutsch  Die Informationsgesellschaft als ein auf Geld basierenden System

"Mit dem Eintreten der Menschheit in das Informationszeitalter offenbart sich aber immer mehr eine neue , alles umwandelnde Entwicklung. So richtet sich der Blickwinkel der Menschen nun immer mehr auf Informationen, und diese können erstmals in der Geschichte für jedermann zugänglich gemacht werden."

Die Betonung liegt in diesem Fall auf "können". Es ist sicherlich richtig, dass wir uns in einer Zeit befinden in der jederman leicht an viele Informationen herankommen kann. Dabei ist jedoch noch nichts üner den Wert (auch den Geldwert) dieser Informationen ausgesagt. In dem nun angebrochenen Informationszeitalter wird doch grade die Information zur Ware, für die mehr oder weniger viel bezahlt wird und werden muß, da ihre Bereitstellung auf einer Arbeitsleistung beruht.
Die Möglichkeit informationsverarbeitende- und informationsliefernde Techniken zu nutzen, steht auch im Informationszeitalter nicht allen Menschen offen. Der Besitz eines Computers und auch dessen kompetente Benutzung verlangen auch für den Einzelnen ein hohes Maß an Investitionen, sowohl geldwerter als auch zeitwerter Art.

"Dadurch werden die Potentiale, die in der Menschheit stecken, wesentlich effektiver genutzt. Der Einzelne bekommt einen, durch niemanden ersetzbaren Platz in der Gesellschaft."

Um diese Potentiale zu nutzen, bedarf es einer intensiven und dauernden Auseinandersetzung mit dem Medium. Das Lernen steht hier im Vordergrund. Dabei sind diejenigen bevorteilt, die in der Lage sind, schnell zu lernen, dafür die Zeit aufbringen, und, falls es nicht autodidaktisch zu bewältigen ist, die nötigen finanziellen Mittel zur Vermittlung aufbringen können.

"So sollte es eines der ersten Ziele sein, auf dieser Erde für jedermann gleiche Bedingungen zu schaffen."

Ein nobles Ziel. Etwas sarkastischer und vielleicht auch realistischer könnte man formulieren: So sollte es eines der ersten Ziele sein, auf dieser Erde dem anderen das Leben nicht zur Hölle zu machen.