home
archive · forum   
themes literature agenda archive anthology calendar links profile


deutsch  Tod oder Leben

Emö: emailm.oe@arcor.de, 17.06.2002, 23:24
Original: deutsch  Tod oder Leben (rhazcan), 17.02.2002, 23:19



Lieber Rhaz,

wieso sollte Ihnen niemand glauben? Ich will damit nicht sagen, dass ich Ihrer Meinung bin. Dennoch kann es duraus Menschen geben, die Ihnen glauben, oder sogar schon ähnliche Erfahrungenn mit dem Tod bzw. Leben gemacht haben, wie Sie.

Mich stört an Ihrer Aufzeichnung der bestimmende Tonfall: "ich kann dazu nur so viel sagen, dass der tod so etwas wie ein tagtraum ist...". Es kann sich doch keiner das Recht herausnehmen und behaupten seine Auffassung sei die einzig richtige. (Das wäre ja fast so, wie es die katholische Kirche gemacht hat.) Sie stimmen doch mit mir darin überein, dass kein Mensch es jemals wirklich wissen kann, was nach dem Leben kommt oder in welcher Relation der Tod und das Leben zueinander stehen. Ich denke jeder hat sich seine eigene kleine Theorie über dieses Thema aufgestellt, denn es gehört schon seit es uns gibt einfach zum Leben der Menschen dazu, dass man über die Existenz (oder auch Nicht-Existenz?) nachdenkt.

Meine eigene Theorie ist viellecht absolut schwachsinnig, aber sie hat mir die Angst vor dem Tod vollkommen genommen. In meinen Augen ist der Tod soetwas wie die große Antwort auf alle Fragen. Alle Rätsel, die mich mein ganzes Leben lang quälen und für die ich keine Lösung zu finden vermag, werden beantwortet. Das heißt jedoch nicht, dass ich mich dadurch überhaupt nicht mehr um mein "wikliches" Leben kümmere und mich mit dieser Theorie auf das Leben nach dem Tod vertröste... Im Gegentiel: ich genieße mein Leben viel zu sehr und es macht mir wahnsinnig Spaß an den Rätseln des Lebens herumzutüfteln.

Eine kurze Frage villeicht: Waren Sie denn schon einmal Tod?


Ciao,

Emö!